AGB

FAQ

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich (gültig ab 01.11.2018)
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Verhältnis zwischen fS Services GmbH, Tannenstr. 52, 8424 Embrach(nachfolgend FSS genannt), und ihren Kunden. Abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftlichkeit.
Die jeweils aktuelle und verbindliche Fassung der AGB sowie Ergänzungen und Zusatzvereinbarungen werden unter www.livestreamcam.ch publiziert.
2. Angebot und Liefergebiet
Das Angebot von FSS richtet sich an Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein.
Die Angebote von FSS im Internet oder in der Werbung sind freibleibend und nicht als bindende Offerten zu verstehen. Sämtliche Produktangaben, Produktfotos, technische Spezifikationen, Zubehörbeziehungen etc. im Internet oder in der Werbung erfolgen ohne Gewähr. Massgebend sind die im Zeitpunkt des Kaufes publizierten Spezifikationen.
3. Kauf vor Ort
Ein Vertrag kommt im Laden durch handschriftliche Unterschrift des Kaufvertrags durch den Kunden und anschliessende Akzeptanz von FSS zustande.
4. Kauf über das Internet
Bestellungen werden nur über den Online Shop auf der Internetseite www.livestreamcam.ch entgegengenommen und per E-Mail bestätigt. Telefonische oder schriftliche Bestellungen werden nicht bearbeitet. Wird nach der Bestelleingangsbestätigung festgestellt, dass ein Artikel nicht lieferbar ist, wird die entsprechende Bestellung von FSS storniert. Weitergehende Ansprüche kann der Kunde nicht geltend machen.
5. Preise
Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer (MwSt.) und weiterer gesetzlicher Gebühren wie Suisa und der vorgezogenen Recyclinggebühr (VRG) in Schweizer Franken. Nebenkosten wie Installation, Montage, Zusatzmaterial, Verpackung, Versand, Lieferkosten und Zuschläge für bestimmte Zahlungsmittel und Serviceleistungen werden separat verrechnet. Technische Änderungen, Irrtümer und Druckfehler bleiben vorbehalten.
FSS hat das Recht, den Preis jederzeit zu ändern. Es gilt der Preis, der zum Zeitpunkt der Bestellung unter www.livestreamcam.ch publiziert ist. Preisänderungen, die nach der Bestätigung erfolgt sind, werden nicht berücksichtigt.
6. Zahlung und Eigentumsvorbehalt
Die Bezahlung des Kaufpreises ist mit einer von FSS akzeptierten Kredit- oder Debitkarte möglich. FSS hat das Recht, auf einzelne Zahlungsmittel Zuschläge zu erheben. Zum Schutz Ihrer Kreditkartendaten findet die Übertragung der Daten in verschlüsselter Form statt.
Beim Kauf auf Vorauskasse wird die gewünschte Ware erst übergeben oder die Bestellung erst ausgelöst, sobald die entsprechende Zahlung eingetroffen ist. Die gewünschten Artikel können in dieser Zeit nicht reserviert werden. Bei knapper Warenverfügbarkeit kann es vorkommen, dass Ware mit dem Status „an Lager“ bis zur Bestellungsauslösung nicht mehr sofort auslieferbar ist. Ist die Zahlung nicht innert 5 Tagen bei FSS eingetroffen, kann FSS die Bestellung annullieren.
Alle gelieferten Artikel bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises (inkl. aller Zuschläge) Eigentum von FSS.
8. Lieferbedingungen
Die Lieferung erfolgt ausschliesslich an Adressen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein auf Kosten und Gefahr des Kunden. Es gelten die bei Vertragsabschluss vereinbarten Liefergebühren und -bedingungen von FSS.
Der Kunde verpflichtet sich, die Ware nach Erhalt sofort auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Unversehrtheit zu überprüfen. Mängel an der Ware müssen schnellstmöglich, spätestens aber 5 Kalendertage nach Erhalt, dem ausführenden Transportunternehmen und FSS gemeldet werden. Bei Beanstandungen müssen sämtliche Teile der Originalverpackung aufbewahrt werden. Diese dürfen erst nach schriftlicher Zustimmung des Transportunternehmens oder von FSS entsorgt werden.
9. Rückgabe und Umtausch
Es besteht kein Rückgaberecht von Waren. Es erfolgt keine Kaufpreisrückerstattung. Der Kunde kann FSS 30 Tage nach Übergabe einer mängelfreien Neuware anfragen, ob diese gegen eine Ware der gleichen Produktkategorie umgetauscht wird. Voraussetzung ist, dass die betreffende Ware auf dem Kaufbeleg/der Rechnung entsprechend gekennzeichnet ist. Beim Onlinekauf ist mit dem Kundendienst von FSS Kontakt aufzunehmen. In jedem Fall muss die originale Verpackung vorhanden sein.
Bei folgenden Waren ist ein Umtausch von vornherein ausgeschlossen: Verbrauchsmaterialien, Software, Foto- und Videokameras, Beamer, sowie Artikel, die FSS speziell im Auftrag des Kunden bestellt hat.
FSS muss weder die Akzeptanz noch die Ablehnung eines Umtauschs begründen. Ein Umtausch erfolgt auf Kulanz von FSS und begründet keinen Rechtsanspruch. Wird ein Umtausch akzeptiert, so hat der Kunde die Kosten des Umtauschs wie Liefer- und Installationskosten zu tragen.
10. Gewährleistung und Garantie
FSS gewährt eine Garantie von mindestens 2 Jahren auf Neuwaren. Von der Garantie ausgeschlossen sind (Aufzählung nicht abschliessend):
Allgemeine Verschleissteile
Normale Leistungsabnahme von Akkus und Leuchtmitteln
Einbrennschäden bei Displays
Schäden durch Fehlmanipulationen oder mechanische Beschädigungen, Sturz- und Schlagschäden
Übermässige Abnutzung oder gewerbliche Nutzung, Defekte infolge von Eingriffen oder Modifikationen
Ausgelaufene Batterien, Datenverlust, Softwarefehler, Computerviren
Vorgenommene Änderungen am Gegenstand, Bedienungsfehler
Elementarereignisse, Frost, Blitzschlag usw.
Nichtbeachtung von Wartungs- und Gebrauchsanleitungen
FSS hat sowohl in Gewährleistungsfällen (d. h. bei Mängeln, die bei der Übergabe des Produkts oder der Ware an den Kunden bereits vorhanden sind) wie bei Garantiefällen (d. h. bei Mängeln, die nach der Übergabe des Produkts oder der Ware an den Kunden auftreten) das Recht, eine Nachbesserung oder eine Ersatzleistung vorzunehmen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Wandlung und Minderung.
Die Beauftragung für Reparaturen an Dritte erfolgt ausschliesslich durch FSS. Der Anspruch auf Kostenrückerstattungen aus Fremdreparaturen ist ausgeschlossen. Während der Zeit der Nachbesserung hat der Kunde keinen Anspruch auf ein Ersatzgerät.
Erfolgt die Nachbesserung in einem Gewährleistungsfall, verlängert sich die Gewährleistung auf den nachgebesserten Mangel (nicht die gesamte Ware) maximal auf 2 Jahre ab Kaufdatum der Ware. Erfolgt die Nachbesserung in Zusammenhang mit einem Garantiefall, so verlängert sich die Garantiefrist einzig um die Zeit der Nachbesserung.
Im Fall einer Ersatzleistung verlängert sich die Garantie- oder Gewährleistungsfrist einzig um die Zeit der Schadensbehebung.
11. Haftung
Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, aus Vertragsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind, soweit nicht vorsätzliches oder grobfahrlässiges Handeln vorliegt, gegen FSS und gegen die Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen von FSS gänzlich ausgeschlossen. Die Haftung für indirekte Schäden und Folgeschäden, die sich aus dem Gebrauch durch Fehlleistung oder Leistungsausfall ergeben, ist ausgeschlossen. Insbesondere kann der Kunde bei Garantiefällen keine Schadenersatzansprüche für Folgeschäden geltend machen.
12. Datenschutz und Datensicherheit
FSS verpflichtet sich, die allgemeinen Bestimmungen des Datenschutzes und der Datensicherheit einzuhalten. Die vom Kunden  eingegebenen Daten werden vertraulich behandelt und zur Geschäftsabwicklung wie zu Werbezwecken verwendet.
Die Übermittlung aller personenbezogenen Daten und der Kreditkartendaten erfolgt in international bewährter verschlüsselter SSL-Technologie.
.
Der Kunde kann von FSS Auskunft über und gegebenenfalls die Berichtigung der eigenen personenbezogenen Daten verlangen.
13. Schlussbestimmung und Gerichtsstand
Unsere Geschäftstätigkeit und somit das Verhältnis zwischen Kunde und FSS basiert ausschliesslich auf schweizerischem Recht.
Bei Streitigkeiten aus Konsumentenverträgen ist für Klagen des Kunden das Gericht am Wohnsitz von FSS zuständig, für Klagen von FSS das Gericht am Wohnsitz der beklagten Partei. Als Konsumentenverträge gelten Verträge über Leistungen, die für die persönlichen oder familiären Bedürfnisse des Kunden bestimmt sind. Bei allen anderen Streitigkeiten gilt das für -Embrach zuständige Gericht als ausschliesslicher Gerichtsstandort.
Sollten einzelne Punkte dieser AGB unwirksam sein, berührt es die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Mietbedingungen
A. Der Mieter bestätigt mit seiner Unterschrift die Kenntnisnahme der umseitigen Mietbedienungen.
B. Er verpflichtet sich, die Unfallverhütungsvorschriften zu beachten und einzuhalten, welche ihm bekannt sind bzw. aus der Bedienungsanleitung
entnommen werden können. Weiter verpflichtet er sich, das Gerät nicht Dritten zu überlassen und es in gereinigtem Zustand zurückzugeben.
C. Der Mieter hat das Gerät fachgerecht zu bedienen und zweckentsprechend, gem. Verwendung, einzusetzen. Für eventuellen Verlust des Gerätes
und Schäden am Gerät, die nicht auf normalen Verschleiss zurückzuführen sind, haftet der Mieter.
D. Jeglicher Schaden am Gerät, der während der Mietzeit auftritt, ist dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen.
E. Die Mietberechnung erfolgt gemäss Mietpreisliste des Vermieters; Reinigungskosten werden gesondert berechnet.
F. Die fS Services GmbH und die LiveStreamCam sind für gestreamte Inhalte nicht Verantwortlich. Der Mieter trägt die Volle Verantwortung der gestreamten Inhalte. Alle Livestreaminhalte werden nach 72 Stunden automatisch von unserem Server gelöscht.
G. Der Mieter ist dazu verpflichtet alle Datenschutzrechtlichen Aspekte einzuhalten. Das heisst auch bei den betroffenen Personen die Erlaubnis einzuholen das Sie Live gestream werden.

Mietbedingungen im Detail
Dem umseitigen Mietvertrag liegen die folgenden Mietbedingungen zugrunde:
1. Die Miete beginnt mit Entgegennahme des Mietgegenstandes. Mit der Entgegennahme des Geräts gehen Nutzen und Gefahr auf den Mieter über. Für die gemieteten Gegenstände ist – auch aus Sicherheitsgründen – nur der bestimmungsgemässe Gebrauch zulässig. Alle Schutzvorrichtungen und Schutzvorschriften sind einzuhalten.
2. Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus der Benutzung des Mietgegenstandes ergeben. Dies gilt auch für allfällige Folgeschäden, insbesondere für Ertragsausfälle und Vermögenseinbussen, die sich aus Ausfällen oder Defekten der gemieteten Sache ergeben.
3. Der Mieter hat die Mietgegenstände sorgfältig zu behandeln. Er darf sie nur durch fachkundiges und instruiertes Personal bedienen lassen. Der Mieter ist für den korrekten Unterhalt, Gebrauch und den Betrieb der Mietgegenstände verantwortlich. Er ist zuständig für die Einholung allfälliger behördlicher Bewilligungen. Allfällige gesetzliche Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Unterhalt, Gebrauch und dem Betrieb der Mietgeräte sind vom Mieter einzuhalten. Sollte der Vermieter wegen der Nichteinhaltung solcher Vorschriften gegenüber Dritten haftbar werden, hat der Mieter den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.
4. Alle Mietgeräte sind bei Mietbeginn in einwandfreiem, betriebssicherem Zustand. Der Mieter muss bei Übernahme des Mietgegenstandes die Vollständigkeit der Gegenstände und des Zubehörs prüfen.
5. Bei Verlust des Mietgegenstandes oder von Zubehör, oder wenn Zubehör vom Mieter unbrauchbar gemacht wurde, werden die betreffenden Teile zum Listenpreis berechnet, es sei denn, die Beschädigung beruht auf normalem Verschleiss.
6. Der Mieter haftet für alle Beschädigungen des Mietgegenstandes, die durch Vorsatz, Fahrlässigkeit, nicht bestimmungsgemässem Gebrauch oder andere von ihm zu vertretende Umstände (z.B. Gebrauch durch Unbefugte) auftreten.
6a. Der erste Support wird über eine Remoteverbindung erfolgen sollte dieser Fehlschlagen und wir vor Ort den Support leisten müssen werden folgende Ansätze verrechnet:
Sollte sich beim Support herausstellen, dass es sich um einen Bedienungsfehler ihrerseits handelt, oder ein Netzwerkproblem mit Ihrem Netzwerk besteht und wir vor Ort die Kameras wieder in Betrieb nehmen müssen, Verrechnen wir pro gefahrene Kilometer 0.70 Franken, und die Zeit die wir benötigten. Stundensatz 120CHF. Berechnungsgrundlage ist der Livestreamcam Servicepoint in 5044 Schlossrued.
7. Der Mieter haftet für den Verlust der Mietsache. Der Mieter hat den Mietgegenstand sorgfältig aufzubewahren, insbesondere gegen Diebstahl zu sichern und vor Feuer und Witterungseinflüssen zu schützen.
8. Wird der Mietgegenstand später als im Vertrag vereinbart zurückgegeben, so verlängert sich die Mietzeit jeweils um volle zu berechnende Zeiteinheiten. Wird ein Mietvertrag geschlossen, der Mietgegenstand reserviert, jedoch nicht abgeholt, so ist die Miete für die volle Mietzeit zu zahlen.
9. Wird der Mietgegenstand vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit zurückgegeben, so besteht der Mietanspruch für die volle Mietzeit fort.
10. Der Transport des Mietgegenstandes zum Mieter und zurück zum Vermieter übernimmt der Mieter. Er trägt auch das Transportrisiko. Bei besonderer Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter kann der Mietgegenstand, unter Verrechnung einer angemessenen Gebühr, dem Mieter zugestellt und wieder abgeholt werden. Lieferung und Rücktransport erfolgen in jedem Falle auf Gefahr des Mieters.
11. Der Mieter ist verpflichtet, jede Beschädigung der Mietsache dem Vermieter anzuzeigen, unabhängig davon, ob diese Beschädigung auf natürlichem Verschleiss beruht oder vom Vermieter zu vertreten ist. Die Benutzung eines beschädigten bzw. nicht in betriebssicherem Zustand befindlichen Mietgegenstandes ist nicht zulässig. Der Mietgegenstand darf weder vom Mieter noch von einer dritten Person geöffnet oder repariert werden. Sämtliche Reparaturen sind vom Vermieter oder einer von ihm beauftragten Person oder Firma auszuführen. Der Vermieter stellt dem Mieter für die Dauer der Reparatur einen anderen, entsprechenden Mietgegenstand zur Verfügung, sofern ihm dies möglich ist. Für die Dauer der Reparatur ist der Mieter ebensowenig von der Zahlung der Miete befreit wie beim Verlust des Mietgegenstandes, wenn Beschädigung oder Verlust von ihm zu vertreten sind. Die Reparaturkosten trägt der Mieter, wenn die Beschädigung des Mietgegenstandes vom Mieter zu vertreten ist.
12. Der Vermieter ist zur fristlosen Kündigung berechtigt, wenn der Mieter einen unsachgemässen Gebrauch von dem Mietgegenstand macht oder den Mietgegenstand dritten ohne schriftliche Zustimmung des Vermieters überlässt oder eine rückständige Miete trotz schriftlicher Aufforderung zur Zahlung innerhalb von 24 Stunden nicht bezahlt.
13. Im Falle einer fristlosen Kündigung des Mietvertrages hat der Vermieter das Recht, den Mietgegenstand unverzüglich zurückzufordern. Wird der Mietgegenstand nicht innerhalb von 24 Stunden zurückgebracht, so hat der Vermieter das Recht, den Mietgegenstand auf Kosten des Mieters abholen zu lassen.
14. Die Mietsachen müssen bei Rückgabe in einwandfreiem und gereinigtem Zustand sein; andernfalls werden allfällige Reinigungs- und Reparaturkosten dem Mieter verrechnet. Es ist zu beachten, dass die Ware an den Auslieferungsort retourniert wird. Die Mietgeräte bleiben Eigentum des Vermieters. Für nicht mehr retournierte und defekte Mietsachen oder Teile davon sowie für Zubehör haftet der Mieter zum Verkehrswert. Dies gilt auch dann, wenn die Rückgabe der Mietsache aus Gründen ausbleibt, die der Mieter nicht zu vertreten hat.
15. Gerichtsstand ist am Ort des Vermieters.

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close